Musiktherapie eröffnet neue Ausdrucksmöglichkeiten

An der Schule Hirtenweg arbeiten die Musiktherapeuten in kleinen Gruppen, denn sie wollen einen guten Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern bekommen. So sollen diesen neue Ausdrucksmöglichkeiten für Gefühle und Gedanke eröffnet werden. Die Schüler nehmen das Angebot voller Freude an, und auch die Eltern sind begeistert. Möglich wurde das Projekt durch eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Hamburger Konservatorium, dem Hortbetreiber der Schule - BHH Sozialkontor - und der Kroschke Kinderstiftung. Ingesamt soll das Projekt vier Jahre lang laufen, 40.000 Euro stellt die Kinderstiftung zur Verfügung, 16.000 Euro kommen von der Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendkultur. Während der Laufzeit soll evaluiert werden, was Musiktherapie leisten kann. Dafür sollen Studierende im Rhamen ihrer Masterarbeit gewonnen werden.