Der Schulhof der Anne-Frank-Schule wird attraktiver  

Ein Karussell für Rollstuhlfahrer und einen Niedrigseilgarten - das haben sich die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule gewünscht, als es um die Neugestaltung ihres Schulhofes ging. Denn der war - das waren sich alle einig- ziemlich langweilig und bot besonders für die Älteren kaum Abwechslung. Nachdem das Karussell finanziert war, machten sich die Initiatoren daran, Sponsorengelder für den Niedrigseilgarten einzuwerben. Sie fragten bei Stiftungen an und starteten viele kleine und große Aktionen, um ihre Träume zu verwirkliche. So gab es einen Flohmarkt des Fördervereins bei einem Hoffest, Kinder aus Lerngruppen verkauften in den Pausen Kekse, die Einnahmen aus dem 50-jährigen Schuljubiläum wurden für die Gestaltung des Schulhofes eingeplant. Auch bei der Kroschke Kinderstiftung wurde Geld beantragt und der Vorstand entschloss sich zu einer Förderung in Höhe von 15.000 Euro. Ein Niedrigseilgarten ist schließlich ein langlebiges Bewegungsangebot, durch das sich Schüler der Mittel- und Hauptstufe  körperlich herausfordern und ihren Bewegungsdrang ausleben können.  

Niedrichseilgarten motiviert auch ältere Kinder 

Ein Niedrigseilgarten motiviert Kinder sich zu bewegen und wirkt so einer Therapiemüdigkeit entgegen. Die motorische Entwicklung wird in verschiedenen Bereichen (Koordination, Gleichgewicht, Kraft) gefördert und gestärkt. Außerdem können die Schüler angeleitete Aufgaben aus den Therapien in den Pausen fortführen, Therapieerfolge können so gefestigt werden. Und langfristig wird auch das Miteinander der Kinder gestärkt. 

In der Corona-Krise ist Bewegung für Menschen mit Handicap besonders wichtig  

Wie wichtig Bewegung ist, haben wohl alle Menschen in der Corona-Krise erfahren. Doch für Menschen mit Handicap bedeutet die Pandemie besondere Einschränkungen. Um nicht zu erkranken, haben sich viele in den privaten Bereich zurückgezogen, in dem es oft nur wenige Bewegungsmöglichkeiten gibt. Der Besuch und der Alltag in einer Ganztagsschule hat daher eine besondere Bedeutung im Leben der jungen Menschen. Ziel ist, dass es in der Schule Freizeiteinrichtungen gibt, in denen die Kinder mit ihren Mitschülern spielen und klettern können. In den Pausen wird Bewegung an der frischen Luft in den Alltag spielerisch intergriert, so lassen sich alle Wahrnehmungsebenen ansprechen und es können vielfältige motorische Erfahrungen ermöglicht werden, um die körperlich-motorische Entwicklung zu fördern.  

Schlagworte: Niedrigseilgarten - Anne-Frank-Schule Osnabrück - Bewegung - Schulhof 

Viele fleißige Helfer waren bereits im Vorjahr dabei, als es um die Gestaltung des Schulhofes ging.
Im Modell schon fertig: der neue Niedrigseilgarten für rund 220 Kinder.

Niedrigseilgarten für die Anne-Frank-Schule

Name des Projekts Niedrigseilgarten
Träger Förderverein der Anne-Frank-Schule Osnabrück 
Partner Anne-Frank-Schule Osnabrück, Lehrer, Eltern und Therapeuten 
Projektziel Förderung der motorischen Entwicklung (Koordination, Gleichgewicht, Kraft), Ergänzung bestehender Therapien, Stärkung des Miteinander
Zielgruppe / Krankheitsbild Kinder der Schule  
Förderzeitraum Ab Frühjahr 2021
Förderbetrag 15.000 Euro