Applaus ist die schönste Anerkennung

"Das Kind in der Kiste" ist ein Theater- und Filmprojekt, das das LOT-Theater Braunschweig gemeinsam mit den Mädchen und Jungen aus Kinderhäusern im Braunschweiger Land erarbeitet hat. Die Kinder und Jugendlichen, die oft aus schwierigen Familienverhältnissen stammen, emotional beeinträchtigt oder gar traumatisiert sind, hatten die Möglichkeit das Projekt von Anfang bis Ende aktiv mitzugestalten und auf diesem Weg auch schwierige Phasen zu meistern. Sie brachten eigene Ideen und Fähigkeiten in den künstlerischen Prozess ein, die gehört und umgesetzt wurden. Und das Schönste: Sie bekamen dafür viel Anerkennung, den Applaus der Zuschauer.

Für die Teilnehmer sind diese Erfahrungen sehr wichtig, denn sie stärken ihr Selbstkonzept. Darüber hinaus wurden Ausdrucksfähigkeit und Sozialverhalten in kreativer Form gefördert. Es entstand eine Arbeits- und Lernatmosphäre, die allen die Möglichkeit bot, sich anders zu zeigen als sonst und so neue Seiten an sich und anderen zu entdecken. Und noch einen positiven Effekt hatte das Projekt: Zwischen LOT-Theater und den Kinderhäusern ist ein Netzwerk entstanden, ein Folgeprojekt ist geplant.

Schlagworte: Theaterpädagogik - Kinderhäuser - Traumatisierte Kinder

Kinder, die Hilfe brauchen

An dem Projekt haben 56 Mädchen und Jungen zwischen 6 und 17 Jahren teilgenommen, die in verschiedenen Einrichtungen im Braunschweiger Land leben. Manche von ihnen zeigen Verhaltensauffälligkeiten, schulische Schwächen, emotionale Beeinträchtigungen und Vernachlässigungen, andere wurden missbraucht oder misshandelt. Es sind Kindern mit psychomotorischem und physiotherapeutischem Hilfebedarf, Geschwister schwerkranker Kinder, Heimkinder oder Mädchen und Jungen, für die eine langfristige Unterbringung erforderlich ist.  

Das Selbstkonzept stärken

Ein Ziel des Projekts war es, den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, aktiv am kulturellen Leben unserer Gesellschaft teilzunehmen und durch eigenes künstlerisches Gestalten Erfahrungen zu sammeln, die das eigene Selbstkonzept stärken. Denn das bildet die Grundlage für eine aktive Gestaltung von Gemeinschaft, Beruf und Familienleben. Die Ergebnisse waren dagegen ganz unterschiedlich: Einige interviewten Passanten in der Innenstadt, andere bastelten Handpuppen und eine Gruppe präsentierte fiktive Berichte aus dem Dorf, in dem sie lebt.                          Fotos: LOT-Theater, Uwe Gertitschke

 

Theaterarbeit mit Kinderhäusern

Name des Projekts Das Kind in der Kiste
Träger LOT-Theater
Projektziel Kindern die Möglichkeit geben, eigene Ausdrucksformen zu erkunden und damit ein Selbstwertgefühl aufzubauen.
Zielgruppe / Krankheitsbild Traumatisierte, in Kinderhäusern lebende Mädchen und Jungen
Förderzeitraum 2014
Förderbetrag 15.000 Euro