Eulenspiegel hätte es gefallen: Kinder führen durchs Museum 

Geschwister von Kindern, die schwer krank sind oder körperlich beeinträchtigt, kommen in den Familien oft zu kurz. Hier dreht sich oft alles um die kranken Kinder. Im Schöppenstedter Eulenspiegelmuseum soll das bald ganz anders sein: Hier sollen die Geschwisterkinder im Mittelpunkt stehen. Mitmachen können Geschwisterkinder zwischen 6 und 14 Jahren und Kinder, deren Eltern vielleicht gerade im Krankenhaus sind oder sich aus anderen Gründen nicht richtig um den Nachwuchs kümmern können. Einmal in der Woche werden diese Kinder dann im Schöppenstedter Eulenspiegelmuseum zu Minimuseumsführern ausgebildet. Die Ausbildung übernimmt die Museumsleitung zusammen mit der TU Braunschweig, die das Projekt sogar in den Semesterplan aufgenommen hat. Studierende entwickeln zusammen mit den Professoren ein Konzept, dass sie dann zusammen mit den Kindern umsetzen. Eingeladen sind Kinder aus nah und fern und es gibt sogar einen kostenlosen Fahrdienst aus Braunschweig und Umgebung für die künftigen Museumsführer. Die Kosten für das Projekt trägt die Kroschke Kinderstiftung aus Braunschweig, die auch für die Ausstattung der Kinder sorgt.

Ende April startet die Ausbildung, im Juni sollen die Kinder dann die ersten Gruppen durch das Museum führen. Wer also mehr über Till Eulenspiegel erfahren möchte, schon immer den Till in sich gespürt hat, oder einfach nur zusammen mitFreunden Spaß haben möchte, der kann sich ab sofort unter geschwisterkinderstuetzpunkt38(at)gmx.de oder pressestelle(at)elm-asse.de anmelden.