Gezielt zur Wehr setzen

Die Rollstuhlsportgemeinschaft Langenhagen hat in ihrer Vereinsgeschichte viele junge Menschen in ihrer Mobilität stärken können. Durch den Sport wurden Selbstvertrauen und Mobilität vermittelt. Unterstützt von der Kroschke Kinderstiftung gab es in Hannover erstmals einen Workshop zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Kinder und Jugendliche. Professionell angeleitet von Nils Thate, dem Leiter der Bremer "Organisation für Effektive Selbstverteidigung", haben die Teilnehmer erfahren, wie sie im Ernstfall handlungsfähig sein können. 

  • Das Projekt soll auf Übergriffe durch gewaltbereite Menschen vorbereiten und ihnen Möglichkeiten für angemessene Reaktionen und Techniken zur Selbstverteidigung vermitteln.
  • Der Abbau von Ängsten vor gewaltsamen Übergriffen soll gefördert werden. Statttdessen zählt körperliches Reaktionsvermögen in jeder Situation.
  • Eigene Möglichkeiten sollen erkannt, eigene Fähigkeiten genutzt werden.
  • Weiteres Ziel ist eine Stärkung des Selbstvertrauens und des Selbstbewusstseins. 

Schlagworte: Selbstverteidigung - Rollstuhl - Rollikinder - gewaltsame Übergriffe

Rollifahrer Tim wehrt sich gegen Trainer Niels Thate.
Fotos: RSG/ Uli zur Nieden

 

Die Schlagtechnik wird genau geübt.

 

Selbstverteidigung für Rollstuhlfahrer

Name des Projekts Selbstverteidigungs-Workshop für Kinder und Jugendliche
Träger Rollstuhlsportgemeinschaft Langenhagen
ProjektzielKindern mit Handicaps auf Übergriffe durch gewaltbereite Menschen vorbereiten
Zielgruppe / Krankheitsbild Kinder und Jugendliche im Rollstuhl
Förderzeitraum Bis 2014
Kosten 13.500 Euro
Förderbetrag 3000 Euro