Eine neue Küche für das Internat im CJD

Im CJD Braunschweig haben mehr als 100 Mädchen und Jungen aus Deutschland und vielen anderen Nationen ein neues Zuhause gefunden. Sie leben in Wohngruppen und besuchen unterschiedliche Schulen, zwei Wohngruppen sind für junge Menschen mit Essstörungen (Magerscuht, Bulimie und Adipositas) gedacht. Therapiebegleitende Kochkurse sind ein wichtiger Bestandteil für das künftige Leben. Hie können ein gesunder Umgang mit Lebensmitteln und dem Essen eingeübt werden. Als Ergänzung zum Kochkurs wird bei Bedarf ein hauswirtschaftliches Training angeboten, in dem die jungen Menschen im Rahmen der psychosomatischen Therapie auch  Fertigkeiten erwerben, um selbstständig die praktischen Erfordernisse des Alltags im eigenen Haushalt zu bewältigen.  
Doch auch junge Menschen ohne Essstörungen profitieren von der neuen Küche. Sie planen die Zubereitung von Mahlzeiten, kaufen ein, lernen mit Geld umzugehen und sie kochen, das heißt, sie messen, wiegen, vermengen, schneiden, rühren - Maße, Gewichte, Kochtechniken. Sie genießen gemeinsam, dazu gehört ein schön gedeckter Tisch und sie lernen dabei die Esskultur kennen.

 

Perfekt: ein einladender Platz zum Essen, eine gemütliche Sitzecke mit Korbstühlen und ein Tischkicker, an dem sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Internats die Wartezeit aufs Essen vertreiben können. Fotos: CJD Braunschweig
Die neue Küche wird übergeben (von links): Dirk Gähle, Gesamtleiter, Michaela Groth, Marketing, Kirk Chamberlain, Gesamtleiter, Mirjam Schmidt, Angebotsleitung WG Perspektive und Gerd-Ulrich Hartmann, Kroschke Kinderstiftung.