Graffiti-Kurs: Gefühl für Farben und Formen entwickeln

Für die Woldenhornschule in Ahrensburg, einem Förderzentrum für geistige Entwicklung und einzige Integrationsschule im Kreis Stormarn, ist der Graffit-Kurs ein tolles Angebot. "Ein Jahr lang konnten wir den Luxus genießen, einmal in der Woche Unterricht von HipHop Academy zu bekommen", freut sich Schulleiterin Verena Nowotny. Die Schülerinnen und Schüler hatten so die Möglichkeit, sich künstlerisch auszudrücken. Sie haben die Chance genutzt und zahlreiche Werke gestaltet, stets gemeinsam mit anderen: bunt, schrill, lebensfroh. Statt auf Betonwänden haben sie auf Leinwänden gemalt, statt einer Spraydose kamen Graffiti-Stifte zum Einsatz. Und ihre Kunst ist auch längst nicht so vergänglich, denn die Werke können nicht übermalt werden, sondern sie werden unter anderem in der schuleigenen Galerie ausgestellt. Bevor die ersten Skizzen entworfen wurden, hat sich jeder Schüler einen Künstlernamen gegeben. Später wurden die Ideen auf Leinwände übertragen und mit Stiften ausgemalt, dabei entstand ein Gefühl für Farben, Formen und Buchstaben. Jeder konnte seine eigenen Ideen verwirklichen. Das hat den jungen Talenten viel Aufmerksamkeit gebracht. So wurde nicht nur die Kunstfertigkeit verbessert, sondern die Erfolge sind auch gut fürs Selbstbewusstsein, das tut vor allem Menschen mit Handicap sehr gut. Und wenn es nach Schulleiterin Nowotny geht, werden die Kinder nicht nur Leinwände bemalen. Auch die graue Rampe auf dem Schulhof, die die Rollstuhlfahrer nutzten, könnte nach Meinung der Schulleiteirn ein wenig Farbe gebrauchen.

Graffiti-Kurs an der Woldenhornschule in Ahrensburg

Name des Projekts Graffiti-Kurs
Träger Hiphop Academy der Stiftung Kultur Palast Hamburg 
   
   
Projektziel Vermittlung von Selbstvertrauen und künstlerischen Fähigkeiten
Zielgruppe Kinder und Jugendliche mit Handicaps, die die Woldenhornschule besuchen
Förderzeitraum 2018 bis 2020
Förderbetrag 11.000 Euro