Ein Stück Normalität - trotz Dialyse

Die jungen Patienten verbringen während der Dialysebehandlung sehr viel Zeit im Krankenhaus, pro Woche mehr als 15 Stunden. Dann werden sie von der erfahrenen Erzieherin betreut. Virginie Harder denkt sich kreative Spiele aus und hat mit den kranken Kindern sogar schon mal einen Kuchen gebacken. Finanziert wird die Fachkraft von der Lilli Korb Stiftung, unterstützt von der Kroschke Kinderstiftung. Die Lilli Korb Stiftung bietet Hilfe für nierenkranke Kinder und setzt sich unter anderem für deren psychosoziale Betreuung ein, da das von den Krankenkassen nicht übernommen wird. Gefördert werden psychologische und pädagogische Projekte, um den Kindern ein Stück Normalität zurückzugeben. Psychologen und Pädagogen helfen Eltern und Kindern bei sozialen oder persönlichen Angelegenheiten und schaffen die Voraussetzungen für einen geregelten Tagesablauf. So werden die Kinder bei den Hausaufgaben unterstützt und es gibt Freizeitaktivitäten wie Malen, Basteln oder Spielen. Gruppenaktionen tragen zur Persönlichkeitsentwicklung der Kinder bei. In Krisen und bei Problemen sind die Fachkräfte wichtige Ansprechpartner, die die Betroffenen auch über die Krankheit informieren.   

Angeborene Nierenerkrankungen verlaufen zunächst schleichend. Wenn die Funktion der Niere nicht mehr ausreicht, gibt es die Möglichkeit einer Dialyse, die das Leben der nierenkranken Kinder jedoch stark einschränkt. In hochspezialisierten Zentren, beispielsweise am UKE in Hamburg, ist es möglich, die Nierenfunktion durch eine Transplantation zu ersetzen.    

Schlagworte: Niereninsuffizienz - Lilli Korb Stiftung - UKE

Pädagogische Betreuung für nierenkranke Kinder

Name des Projekts Pädagogische Betreuung
Träger Lilli Korb Stiftung
Partner UKE Kindernierenzentrum
Projektziel Betreuung von Kindern während der Dialyse, Stimulation, Aufklärung über die Erkrankung
Zielgruppe / Krankheitsbild Schwer nierenkranke Kinder und Jugendliche
Förderzeitraum 2016
Förderbetrag 8000 Euro