Gefahren abwenden, Perspektiven klären

Vor allem Jugendliche leben derzeit in dem denkmalgeschützten Fachwerkhaus in der Trägerschaft des Pädagogisch-Psychologischen Therapiezentrums (PPTZ), doch auch kleine Kinder ab vier Jahren können aufgenommen werden. Die meisten werden von Mitarbeitern des Jugendamtes aus den Familien geholt, wenn ihr Wohl gefährdet ist und Misshandlungen und Gewalt, Verwahrlosung und Vereinsamung drohen. Doch es melden sich auch Heranwachsende, die über ihre Rechte informiert sind und selbst eine Trennung vom Elternhaus anstreben. "Jährlich gibt es im Kreis Wolfenbüttel 60 bis 65 Fälle, bei denen Kinder per Gerichtsentscheid aus den Familien genommen werden", schätzt Roger Röttger vom Jugendamt Wolfenbüttel. "Die Inobhutnahme ist dabei das letzte Mittel, um Gefahren vom Kind abzuwenden." 

In dem Haus, in dem sich rund um die Uhr Mitarbeiter des PPTZ um die Kinder kümmern, geht es allerdings nicht um Maßnahmen der Erziehung. "Vielmehr sollen hier Perspektiven geklärt werden", sagt Martina Knackstedt, pädagogische Leiterin des PPTZ. Das kann eine betreute Wohngruppe oder eine eigene Wohnung sein, die Rückkehr zu den Eltern oder ein Klinikaufenthalt. Bis zu einem halben Jahr kann diese Klärung dauern. Das PPTZ hat sich zu einer Erweiterung der Einrichtung entschlossen, weil die Nachfrage nach Plätzen immer mehr zunimmt, erklärt Peter Falkenberg, Geschäftsführer des PPTZ. Das liege einerseits an den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, aber auch an einer Sensibilisierung von Lehrern, Erzieherinnen, Nachbarn und Ärzten für das Wohl der Kinder. Damit sich die Bewohner in ihrem neuen Zuhause wohl fühlen, wurden die Zimmer erweitert, renoviert und mit neuen Möbeln ausgestattet. "Ohne die Hilfe der Stiftung hätten wir den Ausbau nicht leisten können", betont Falkenberg. 

Schlagworte: PPTZ - Inobhutnahme - Kindeswohl - Jugendliche

Inobhutnahmestelle erweitert

Name des Projekts Ausstattung Inobhutnahmestelle
Träger Pädagogisch-Psychologisches-Therapie-Zentrum (PPTZ)
Kooperationspartner Jugendamt Wolfenbüttel
Projektziel Angemessene Unterbringung von Kindern und Jugendlichen
Zielgruppe / Krankheitsbild Heranwachende, des Wohl gefährdet ist
Förderzeitraum Frühjahr 2016
Kosten 15.000 Euro
Förderbetrag 7.000 Euro