Kinder sollen widerstandsfähiger werden

Drei Einrichtungen im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt nehmen an dem Pilotprojekt teil, das von der Kroschke Kinderstiftung, der Landesvereinigung Gesundheit Sachsen-Anhalt und der Unfallkasse Sachsen-Anhalt mit insgesamt 40.000 Euro gefördert wird. Ziel ist es, die seelische Widerstandskraft der Kinder zu stärken, die Resilienz. Wissenschaftler bezeichnen mit diesem Begriff die Möglichkeiten von Menschen mit Extremsituationen umzugehen, diese Fähigkeit soll nicht angeboren sein, sondern sie kann erlernt werden. Bei dem Projekt soll diese wissenschaftliche Theorie mit der täglichen Praxis eines Kindergartens kombiniert werden, die Arbeitsabläufe sollen verbessert werden, um ein angenehmeres Arbeitsklima zu erreichen. Nach Meinung der Organisatoren wird die Resilienz bei den Kindern gefördert, wenn die Erzieherinnen besser mit Stress umgehen können. Die Kinder würden deren Strategien übernehmen und davon im Umgang miteinander profitieren.

Schlagworte: Resilienz - seelische Widerstandskraft - Kita

Schicksalsschläge meistern

Bei jedem fünften Kind in Deutschland gibt es Hinweise auf psychische Auffälligkeiten, das sagte Diplom-Psychologin Julia Chrapa bei der Vorstellung des Projekts in Haldensleben unter Berufung auf wissenschaftliche Studien. Um der Tendenz entgegenzuwirken, dass immer mehr Mädchen und Jungen unter sozialen und gesundheitlichen Problemen leiden, hat die Stärkung innerer Widerstandskräfte an Bedeutung gewonnen. Die sogenannte Resilienz gilt als Schutzschirm der Seele, es ist die Fähigkeit auch nach schwierigen Lebenskrisen oder Schicksalsschlägen wieder auf die Beine zu kommen. 

Eigene Ressourcen kennen und nutzen

Ziel des Projekts ist es, die innere Widerstandskraft aller Kita-Beteiligten zu stärken: der Fachkräfte, der Kinder und auch der Eltern. So soll die seelische Gesundheit aller verbessert werden. "Jeder kann seine seelische Widerstandskraft stärken, seine 'inneren Schätze' heben - zum Beispiel durch realistischen Optimismus, positive Selbstwahrnehmung oder zielorientierte Problemlösung", sagte Projektleiterin Claudia Bachtenkirch bei der Vorstellung des Vorhabens. "Je besser man die eigenen Ressourcen kennt und aktiv nutzt, umso leichter fällt der Umgang mit Belastungen." 

Förderung der seelischen Gesundheit

Name des Projekts Schätze heben
Träger Landesvereinigung für Gesundheit
Projektziel Förderung des seelischen Wohlbefindens und der Widerstandskraft
Zielgruppe  Kindergartenkinder
Förderzeitraum 2013/1014
Förderbetrag 20.000 Euro