Familienpaten bieten Entlastung

Wenn Eltern überfordert sind, kann das Wohl der Kinder gefährdet sein. Um Familien in Umbruchsituationen wie Geburt, Mehrlingsschwangerschaften oder schnelle Geschwisterfolge zu entlasten, werden auch in Salzwedel ehrenamtliche Familienpaten ausgebildet. Sie kommen bei besonderen Herausforderungen zum Einsatz, etwa bei Entwicklungsstörungen des Kindes, bei Verhaltensauffälligkeiten oder Krankheiten.  Besonders schwierig kann die Zeit um eine Geburt sein. Vor allem, wenn das Neugeborene oder ein anderes Geschwisterkind erhöhte Aufmerksamkeit fordert, beispielsweise aufgrund einer Ess- oder Schlafstörung oder bei Entwicklungsverzögerungen. Das traditionelle Netzwerk aus Großeltern und anderen Verwandten greift oft nicht mehr.

Wenn sich Familien und Familienpaten sympathisch sind, vereinbaren sie für einen begrenzten Zeitraum (ein halbes bis ein Jahr) regelmäßige Treffen. Beispielsweise einen Nachmittag, an dem der Pate etwas mit dem älteren Kind unternimmt, so dass die Eltern Ruhe für den Säugling oder den Haushalt haben. Die Paten können die Eltern bei Behördengängen unterstützen, praktische Hilfe in der Haushaltsorganisation bieten oder sie bei Entscheidungen im Alltag beraten. Die Paten wiederum haben die Möglichkeit, sich ehrenamtlich in ihrem Umfeld zu engagieren. So werden nachbarschaftliche Netzwerke gestärkt.  

Ziel des Projekts ist es, ein Netzwerk für ehrenamtliche Familienpaten aufzubauen und eine Anlaufstelle für Familien, die vorübergehende Unterstützung im Alltag benötigen. Im Bereich "Frühe Hilfen" soll ein niedrigschwelliges Angebot vorgehalten werden, das die bestehenden Strukturen des Landkreises ergänzt.  

Schlagworte: Familienpaten - Frühe Hilfe - Ehrenamt - Salzwedel

Aufbau eines Netzwerkes ehrenamtlicher Familienpaten

Name des Projekts Familienpaten
Träger Familienhof Salzwedel
KontaktInge Schnöckel
Projektziel Unterstützung und Entlastung von Familien in Umbruch- und Entlastungssituationen
Zielgruppe  Eltern und Familienpaten
Förderzeitraum Januar 2015 bis Dezember 2016
Förderbetrag 10.000 Euro