Risikofaktoren für Neugeborene

Wenn ein Baby völlig unerwartet stirbt, ist das für jede Familie eine unfassbare Katastrophe. Was genau zum Plötzlichen Kindstod führt, darüber rätseln Wissenschaftler noch immer. Aber sie kennen mittlerweile eine Reihe von Risikofaktoren:

Die Aufklärungskampagne "Schlaf gut, Baby", die vom Hamburger Bündnis gegen den Plötzlichen Säuglingstod entwickelt wurde, will Eltern über Risikofaktoren informieren. Die Eltern bekommen für ihr Neugeborenes einen Schlafsack, auf dem QR-Codes angebracht sind. Via Smartphone können sie kurze Videoclips abrufen, die sie über Risikofaktoren informieren. Die Aufklärungskampagne mit kurzen Clips und der Nutzung des Smartphones entspricht den Bedürfnissen junger Eltern mehr als langatmige Statements und ein erhobener Zeigefinger. Die Initiatoren hoffen, mit diesem spielerischen Format und der Nutzung der Social Media Kanäle wie Facebook und You Tube weitere Zielgruppen zu erreichen.

Schlagworte: Plötzlicher Kindstod - Säuglingstod - Neugeborene

Videos - Ratgeber

Die vier kurzen Filme geben positive Beispiele zu den Schwerpunkten Stillen, Rauchfrei, Rückenlage und gesunde Schlafumgebung. Alle Filme auf http://www.schlaf-gut-baby.de

Schlaf gut, Baby

Name des Projekts "Schlaf gut, Baby!"
Träger Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.
Projektziel Gezielte Informationen über Risikofaktoren, die zum Plötzlichen Kindstod führen können.
Zielgruppe / Krankheitsbild Junge Eltern
Förderzeitraum April 2013 bis Februar 2014 
Kosten
Förderbetrag 15.000 Euro