Endlich aufrecht stehen - dank Galileo

Das Therapiegerät Galileo hilft Kinder, ihre Muskulatur zu trainieren und Bewegungsabläufe zu verinnerlichen und zu automatisieren. Das ist sinnvoll für Kinder mit cerebralen Bewegungsstörungen, aber auch für Mädchen und Jungen mit Muskelschwäche (Hypotonie) oder erblich bedingten Erkrankungen, beispielsweise Spinaler Muskelatrophie. Doch das Gerät kann anscheinend noch mehr: Durch die Vibration der Platte nehmen die Kinder ihren Körper ganz anders wahr und sie beginnen zu lachen. Egal, ob sie mit guter schlechter Laune in die Schule Marckmannstraße gekommen sind, die verschiedenen Frequenzen der Platte bringen die Schüler zum Strahlen.

Vor allem Kinder mit Autismus nehmen die Therapie gut an: Sie beginnen zu lautieren und Blickkontakt aufzunehmen. So kann über das Galileogerät eine Kommunikation mit den sonst verschlossenen Kindern beginnen. Durch Galileo hat sich die Haltung von Schülern im Rollstuhl nach Erfahrungen des Therapieteams deutlich verbessert und sie nehmen ihre Umwelt besser wahr. Und für einige Kinder ist es durch Galileo zum ersten Mal in ihrem Leben möglich geworden aufrecht zu stehen.   

Das Behandlungskonzept, das von der Sporthochschule Köln entwickelt worden ist, wurde mit dem Innovationspreis der Gesundheitswirtschaft ausgezeichnet.  

Schlagworte: Galileo - Muskelschwäche - Cerebrale Bewegungsstörung

Entspannung genießen!

Hochfrequente Schwingungen beeinflussen die Muskulatur

Zentrales Element beim Therapiegerät Galileo ist die Beeinflussung der Muskulatur über hochfrequente Schwingungen, die über eine Vibrationsplatte auf den Körper wirken. Der Körper reagiert mit reflexartigen Muskelkontraktionen, die sich bis in der Bereich der unteren Brustwirbelsäule ausbreiten. Diese Reflexe laufen so schnell und gleichmäßig ab, dass ein ständiger Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung stattfindet. Je nach Auswahl der Frequenz wird die Muskulatur unterschiedlich trainiert.

Fotos: Schule Marckmannstraße

Besserer Trainingserfolg durch viele Wiederholungen

Während einer einzigen Therapieeinheit werden ohne übermäßige körperliche Anstrengung bis zu 10.000 Muskelkontraktionen ausgelöst. Das Training verbessert Kraft, Leistung und Koordinationsfähigkeit der Muskeln und reguliert somit die Spannungszustände des Körpers. Häufige Wiederholungen sind ein wichtiger Faktor für das Erlernen neuer Bewegungsmuster und garantieren einen deutlich schnelleren Lern- und Trainingserfolg.

Therapiegerät für Menschen mit Behinderung

Name des Projekts Galileo
Träger Schulverein der Sonderschule Marckmannstraße, Hamburg
ProjektzielAbbau von Muskelkraft, Knochenmasse und Muskelverkürzungen verhindern
Zielgruppe / Krankheitsbild Auf Geh- und Stehhilfe oder auf Rollstuhl angewiesene Kinder
Förderzeitraum Ab 2014
Kosten 9.300 Euro
Förderbetrag 6.000 Euro