Die Geschwister kommen oft zu kurz

Das Leben mit einem schwerstkranken Kind stellt die ganze Familie vor große Herausforderungen. Viele Eltern sind überfordert, die Interessen der gesunden Geschwister kommen oft zu kurz. Das Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Familie gezielt zu unterstützen und bedarfsgerechte und entwicklungsspezifische Angebote für die gesunden Geschwister zu entwickeln. Diese Projekte wirken sich wiederum positiv auf das Wohlbefinden und die Entwicklung schwerstkranker Kinder und die gesamte Familie aus. Darüberhinaus wirkt das Projekt integrativ: Es kommen unterschiedliche Gruppen zusammen, Betroffene können sich austauschen und Kontakte knüpfen.

Schlagworte: Schwerstkranke Kinder - Geschwisterkinder - Familien - Integration - Niedersachsen

Bedürfnisse berücksichtigen

Die Geschwister schwerkranker Kinder bekommen häufig weniger Aufmerksamkeit und müssen früh selbstständig werden. Von ihnen werden Loyalität und Rücksichtnahme verlangt, Wutausbrüche dagegen kaum toleriert. Daher ist es wichtig, den gesunden Geschwistern Angebote zu machen, bei denen ihre Bedürfnisse im Vordergrund stehen, etwa bei Aktionen in waldpädagogischen Einrichtungen. 

Fachtagung im Wolfsburger Phaeno 

 "Bedarfsgerechte Familienentlastung durch Förderung der Geschwisterkinder: Rückblicke, Einblicke, Ausblicke" war Thema einer Fachtagung im Phaeno in Wolfsburg. Dabei haben Einrichtungen und Initiativen Familienentlastung und Unterstützung von Geschwisterkindern vorgestellt. Beleuchtet wurden bedarfsgerechte Entlastungs- und Unterstützungsangeboten für Familien mit schwerkranken oder behinderten Kindern. 

Geschwisterprojekte und Familienangebote

Name des Projekts Unterstützung von Familien mit schwerkranken Kindern und Jugendlichen
Träger Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher
Ansprechpartner Volker Rinne
Projektziel Verbesserung der Lebensbedingungen chronisch kranker Kinder und deren Geschwister
Zielgruppe / Krankheitsbild Geschwister von schwerkranken Kindern und deren Familien
Förderzeitraum 2011 bis 2014
Förderbetrag 19.000 Euro