Stephan Gildemeister übergibt 5400 Euro

Mit fünf Stiftungen hat sich die Familie Gildemeister in Bremen für mildtätige Zwecke engagiert: mit dem Gildemeisterschen Stipendium (von 1754), der Senator Johann Gildemeister Familienstiftung (von 1842), der Senator Johann Gildemeister Armenstiftung (von 1842), der Senator Gildemeister Jungfrauenstiftung (von 1861) und der Friedrich August Gildemeister Familienstiftung (von 1904). Jetzt wurden die Stiftungen aufgelöst und die Stiftungsverwalter haben beschlossen, das Restvermögen gemeinnützigen Einrichtungen zukommen zu lassen, unter anderem der Kroschke Kinderstiftung. Der Braunschweiger Stephan Gildemeister hat die Summe von 5400 Euro persönlich überbracht.

Das Geld wird als Zustiftung in den Vermögensstock der Kroschke Kinderstiftung überführt. Es kann somit nicht zeitnah verwendet werden, sondern erhöht das Stiftungsvermögen. Die Stiftung erzielt damit langfristig höhere Erträge, sie kann ihre Zwecke somit besser und nachhaltiger verfolgen.

Schlagworte: Zustiftung - - Gildemeister Stiftungen in Bremen - Stephan Gildemeister